Larp Waffen selber Bauen – Der Wurfhammer

larp wurfhammer

Larp Waffen selber bauen – Die Idee

 

Wenn man Larp Waffen selber bauen möchte, so tut man dies in der Regel indem man Schaumstoff-Matten um einen Fiberglas Kernstab klebt. Seit einiger Zeit sind auch aufgeschäumte Larp Schwerter auf dem Markt erhältlich, haben aber, nicht ganz zu unrecht, einen eher schlechten Ruf.

Der Gedanke selber eine Larp Waffe aufzuschäumen ging mir schon lange im Kopf herum, die notwendigen Materialien hatte ich auch schon vor einiger Zeit besorgt, es fehlte nur an der Motivation.

 

Als ich mal wieder mit Freunden Über einen Mittelaltermarkt schlenderte und die Mädels grade an einem Stand beschäftigt waren, fingen wir Jungs an uns über meinen neuen Charakter zu unterhalten.

 

Bei dem Punkt angekommen, was er an Waffen tragen sollte, kam die Idee auf, dass er ein paar Wurfhämmer haben sollte. Die gabs ja mal bei irgendeinem Hersteller, wurden aber aus dem Programm genommen, weil sie wahrscheinlich zu teuer in der Herstellung waren. Damit war klar, ich muss mir meine Larp Waffen selber bauen…

 

Klar, wenn man mehrere Schichten Schaumstoff zurechtschneiden und zusammenkleben muss, zur Verstärkung noch einen Kabelbinder mit einbauen sollte, das Ganze dann noch mit Latex Überzogen wird und zum Schluss eine Schicht TopCoat darüber muss, dann ist das schon sehr Zeitaufwendig.

Natürlich kam dann auch gleich der Satz:”Wenn du welche machst, dann machst mir auch gleich ein paar mit und der Max braucht bestimmt auch welche.”

 

An dem Punkt war mir klar, dass ich es mit Aufschäumen versuchen werde, bevor ich zwanzig Larp Wurfhämmer in der althergebrachten Bauweise anfertige.

Larp Waffen selber bauen – Die Vorbereitung

Wie schon erwähnt hatte ich mir vor einiger Zeit schon die notwendigen Materialien, sprich die Chemikalien für den Schaumstoff und das Silikon für den Formenbau besorgt. Der fertige Schaumstoff hat eine Dichte von 48 kg/m³ und ist somit für Larp Waffen geeignet.

Larp-waffen-selber-bauen-vorbereitung

 

 

Anfänglich wollte ich einen Prototypen aus Modelliermasse anfertigen, der dann abgeformt wird, da dies aber mein erstes Projekt dieser Art ist und der Hammer nicht zu verschnörkelt aussehen sollte, habe ich kurzerhand einen Schlegel aus der Werkstatt geholt und den als Prototyp verwendet.

Einkaufsliste:

 

Larp Waffen selber bauen – Der Formenbau

Im ersten Schritt wird der Prototyp mit einer Schicht aus Ton Überzogen, der Später durch das Silikon ersetzt wird. Wichtig ist hierbei: Der Ton darf nicht austrocknen. Eine leere Klopapierrolle dient als Einfüllstutzen für das Silikon.

 

 

Larp-Waffen-bauen-basisform

Wie man im Bild oben sehen kann, habe ich noch Führungslinien oben auf die Ton Form aufgebracht, damit später die Silikonform genau in die Gipsform passt. Außerdem habe ich halbkugelförmige Vertiefungen geformt, damit die zweite Gipshälfte später bündig passt.

(Was aber nicht funktioniert hat, dazu später mehr. Hier hätte ich eine Abstufung reinmodellieren sollen, da meine Gipshälften nicht genau passen durch die Dicke des Silikons. Beim nächsten Mal weiß ich es besser )

Damit das Entformen nachher leichter geht, habe ich vor dem Gipsen eine Schicht Trennmittel aufgesprüht.

 

Dann wird die obere Schutzhülle mit Gips aufgebracht. Zur besseren Stabilität habe ich auf die erste Schicht ein Gewebe aus Gipsbinden gelegt und abschließend eine weitere Schicht Gips verwendet.

 

Larp-Waffe-eingipsen

 

Jetzt ist erst einmal Geduld angesagt. Der Gips in dieser Stärke sollte mindestens 24 Stunden aushärten. Macht nicht den gleichen Fehler wie ich und macht die Gipsschicht gut dick. Ich dachte dass ca. 2 cm ausreichend wären, aber die Form ist dann doch gebrochen. Die zweite Form ist dicker und hält viel mehr aus.

Danach kann die Gipsform abgenommen werden und der obere Teil des Tons wird bis zur mittleren Trennlinie des Hammers entfernt. Dass “Bett” muss unter Umständen nochmal ausgebessert werden, damit es mit der Gipsform bündig abschließt.

Damit man die benötigte Menge Silikon abschätzen kann, sollte man den entfernten Ton separat aufbewahren. Man braucht so viel Silikon wie man grade Ton weggenommen hat.

Mit einem Akkuschrauber werden in die Führung-Vertiefungen der Gipsform Lüftungslöcher gebohrt.

Abschließend wird das Silikon mit dem Härter verrührt und durch die Klopapierrolle eingefüllt. Das von mir verwendete Mold Max ist sehr zähflüssig, daher habe ich die Form immer wieder hin und her bewegt.

Wenn das Silikon durch die Lüftungslöcher austritt, dann verschließt man diese einfach mit einem Stück Ton.

Damit wäre die erste Hälfte geschafft und der Spaß geht von vorne los.

Der Verbleibende Ton wird entfernt und die Form umgedreht. Auf das Silikon und den Hammer wird nun wieder eine Schicht Ton aufgetragen.

Der Ton sollte mindestens einen Zentimeter dick sein. Wie gehabt kommt jetzt wieder eine Schicht Gips darüber (Trennmittel nicht vergessen!) und nach wieder 24 Stunden kommt der Ton raus und die zweite Hälfte Silikon kommt in die Form (Wieder Trennmittel verwenden, sonst war alles Umsonst!)

 

Larp-Waffen-fertige-Oberseite

 

Kleiner Tipp zu den Gipsformen: Am Rand habe ich vier Punkte mit Ton gelassen, damit ich für das Stemmeisen einen besseren Ansatzpunkt habe wenn ich die zwei Hälften auseinander “breche”.

Leider hat die erste Form bei der Aktion einige Risse bekommen, was aber nicht so schlimm ist, dank der verbauten Gipsbinden hält die Form trotzdem zusammen.

Damit wäre die Form fertig.

Larp Waffen selber bauen – Das Aufschäumen

Vom Aufschäumen des Larp Wurfhammers habe ich leider keine Bilder, da es zum einen recht schnell gehen muss und es zum anderen eine recht schmutzige Arbeit sein kann und ich unsere Digicam nicht versauen wollte.

Die große Besonderheit beim Aufschäumen ist, dass die Form zuerst einmal bemalt wird. In meinem Fall habe ich ein spezielles Metallpulver, dass sich fest mit dem Schaumstoff verbindet und ganz normale Acryl Farbe von einem bekannten Tabletop Hersteller.

Das Pulver wird im Bereich des Hammer-Kopfes mit einem Pinsel verteilt und der Stiel wird mit der braunen Farbe bestrichen. Die Farbe darf dabei ruhig antrocknen. Man kann alternativ auch Sprühlack aus dem Baumarkt verwenden, da hatte ich aber grade keinen passenden da.

Der Schaumstoff ist normalerweise weiß, mit der SO-STRONG Spezialfarbe vermischt wird er schwarz, was vor allem für das Metall einen schönen Effekt gibt.

Für den ersten Versuch habe ich den Hammer vermessen und sein Volumen berechnet. Der Schaumstoff dehnt sich laut Hersteller auf das 15-Fache seines ursprünglichen Volumens aus. Somit sind es nur wenige Milliliter die man von den Chemikalien braucht.

Die genaue Menge habe ich dann mit einer Einwegspritze abgemessen, gut miteinander verrührt und dann in die Form gefüllt. Die beiden Forthälfen wurden mit Tape fest miteinander verbunden.

Leider war die Menge falsch und der Hammer ist nur eine traurige Hälfte geworden. Nachdem ich nochmal nachgerechnet habe, kam ich zu dem Ergebnis, dass meine 8 Semester Mathe doch nicht vergebens waren und es an den Chemikalien liegen musste.

Also: zweiter Versuch. Viel hilft viel und die doppelte Menge genommen. Schon nach kurzer Zeit quoll der Schaumstoff seitlich aus der Form heraus. Eine halbe Stunde Geduld muss man haben, bis man die Form Öffnen kann. Eine Zerreißprobe für die Nerven

Das Ergebnis sah dieses Mal um einiges besser aus. Nachdem ich den Guss Grad mit einem Cutter entfernt habe hielt ich stolz meinen ersten geglückten Larp Wurfhammer in Händen.

larp wurfhammer

Fliegen tut er ganz anständig und die Farbe hält auch Überraschend gut. Der Serienproduktion steht also nichts im Wege. Natürlich hab ich ihn als Härtetest gleich mal nach dem Geworfen, der eine größere Menge davon bestellt hat. Ich glaube ich werde in Zukunft öfter Larp Waffen selber bauen.

Larp-Hammer-und-Original


 

2 Kommentare zu Larp Waffen selber Bauen – Der Wurfhammer

  • Captain  sagt:

    Und wie ist der Schaumstoff im ergebnis so, von der (gefühlten) Festigkeit?

    Ich find die Anleitung an sich ja recht schön, aber den Satz in der Einleitung: “Bei dem Punkt angekommen, was er an Waffen tragen sollte…” finde ich fragwürdig. Daß jeder Charakter selbstverständlich irgendeine Art Waffe trägt, ist so ne Larper Marotte, die ich nicht recht verstehe.

  • Lawrence Lopez  sagt:

    Bedenkt aber, dass der flüssige Latex durch seine milchig weiße Farbe den Farbton merklich aufhellt. Nach dem Trocknen ist er durchsichtig und die Waffe deutlich dunkler. Auch Abdeckfarbe dunkelt normalerweise beim Trocknen nach. Deshalb mische ich die Farbe zunächst ohne Latex an, bis ich den richtigen Farbton habe. Vor allem bei Pigmenten ist dazu etwas Wasser erforderlich. Dann erst gebe ich den Latex dazu. Um euch sicher zu sein, könnt ihr ein Restschaumstoffstück einstreichen und es trocknen lassen. Nachdem ihr die erste Schicht farbigen Latex auf die Waffe aufgepinselt habt, könnt ihr die Farbe noch verändern, allerdings solltet ihr hier sehr vorsichtig vorgehen.

Schreib eine Antwort

Du kannst folgende html Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>